Wie das Vertrauen nach einer beendeten Beziehung schwindet, wenn Du alles aufgegeben hast

Die Frauen sind oft diejenigen, die die Beziehung beenden.

Und sie sind auch diejenigen, die auf vieles verzichten, um des lieben Friedens willen zurückstecken und nicht für sich einstehen, was das Finanzielle angeht.

 

Passiert das einmal oder sogar ein zweites Mal, kann das Urvertrauen verloren gehen.

Dann ist das Vertrauen in einen neuen Partner gestört oder sogar überhaupt nicht vorhanden.

Da erlaubst Du Dir dann vielleicht jemand neues zu lieben, aber niemals wieder tiefgehend zu vertrauen.

Denn die Erfahrung hat Dich gelehrt, dass Dein Vertrauen missbraucht wird, wenn es zur Trennung kommt. Also ist es sicherer, nicht zu vertrauen. Dann kannst du auch nicht enttäuscht werden. Dann kannst Du nicht verletzt werden.

 

Nur damit bist Du immer mit einem Fuß IN der neuen Beziehung und mit einem Fuß DRAUSSEN.

 

 

Niemals kannst und willst Du Dich wirklich festlegen, denn eher würdest Du sterben als zu vertrauen.

Das ist dann vielleicht DER innere Satz, der Dein Handeln in neuen Beziehungen steuert.  

Denn Du hast ja gelernt, dass Enttäuschungen Konsequenzen nach sich ziehen.

 

Konsequenzen, wie komplett neu anfangen zu müssen.

Dich selbst an den Haaren aus dem Sumpf ziehen.

Überleben und neu anfangen mit nichts.

 

Und das kostet Kraft, Energie und Zeit. Unendlich Kraft, Energie und Zeit.

Diese Kraft bringst Du einmal auf.

Vielleicht auch ein zweites Mal.

Aber dann weißt Du, beim dritten Mal würdest Du daran kaputt gehen.

Du würdest bei der nächsten Trennung, in der Du nicht für Dich einstehen kannst, in der Du zurücksteckst um des lieben Friedens willen, untergehen.

Also hast Du innerlich und unbewusst vielleicht beschlossen, eher würdest Du sterben als noch einmal zu vertrauen.

 


Kennst Du schon…

Selbstwert Impuls Talk

Trage Dich hier ein...

und erhalte Deine Einladung zum Selbstwert Impuls Talk

Gleichzeitig meldest Du Dich für den Newsletter an!


 

Den Weg zurück ins Urvertrauen geht dann nur über eine intensive Selbstreflektion und Aufarbeitung. Und eines Erkennens, welches Vermeidungsverhalten Du in der neuen Beziehung an den Tag legst.

Reflektieren, wie sehr Du vielleicht diese neue Beziehung sabotierst und gleichzeitig aber mit Händen und Füßen versuchst, Dir ein Vertrauen zu erarbeiten. Und doch rennst Du mit diesem Wunsch immer wieder gegen eine unsichtbare Wand und trotz allem, was Du tust, wächst Dein Vertrauen nicht.

Die alten Beziehungen aufarbeiten, um Dir Dir Stück für Stück dieses Urvertrauen zurückholen zu können. Dies kann ein weiter Weg sein und manchmal in der Erkenntnis schmerzhaft, aber es lohnt sich.

Dann kann wieder Vertrauen entstehen und eine neue Beziehung kann an Tiefe gewinnen.

 

Deshalb hole Dir bei diesem Thema Unterstützung um Dein Urvertrauen wieder zurückzubekommen.

Ein Urvertrauen, wie es Kinder haben, die bisher nur Gutes erfahren haben.   

Dann bist Du auch irgendwann wieder WIRKLICH für eine neue Beziehung bereit.

 

Und diesmal weißt Du, Du würdest den Fehler vom letzten Mal nicht wiederholen, weil Du gelernt hast, für Dich zu sorgen.

Dann kümmerst Du Dich in der neuen Beziehung selbst um Deine Zukunft und sorgst vor. Egal, ob du sie mit oder ohne Partner erleben wirst. Du sorgst für Dich.

Und damit kann Dein Vertrauen nicht wieder zerstört werden. Weil Du persönlich für Dich sorgst. Und diese Verantwortung niemals wieder abgibst.

Das ist gelebte Eigenverantwortung.  

 

Wenn Dich dieses Thema emotional anspricht und Du Dich darin wiedererkennst, dann melde Dich bei mir.

In 1:1 Arbeit können wir dieses Thema aufarbeiten und Dein Urvertrauen zurückzugewinnen. 

 

Dir hat der Artikel gefallen? Dann hinterlasse gerne ein Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.